Homeaway / fewo-direkt: sechsstellige Strafzahlung wegen illegaler Wohnungsvermittlung

Wen es interessiert:

In Spanien, insbesondere in Barclona und auf  Mallorca, formiert sich der Widerstand gegen pöbelnden Massentourismus.

Im Zuge dessen wurde Homeway, die Mutter von Fewo-Direkt, ebenso wie Airbnb, wegen illegaler Wohnungsvermittling mehrfach zu einer Strafzahlung in sechstelliger Höhe verdonnert 🙂

http://www.epochtimes.de/politik/europa/tourist-go-home-proteste-in-spanien-werden-aggressiver-a2180997.html

Advertisements

ferienhausmiete.de

Ferienhausmiete. de war bisher kostenlos, wenn man sie auf die eigene Hompepage verlinkt.
Anscheinend ist das inzwischen nicht mehr der Fall.
Die Kosten werden nun angegeben mit 7,- €/Monat zzgl. MsSt.

Mit umfangreichen Optionen wie Belegungskalender, viele Fotos, Lastminute Angebote.

Anfrager können ihre Adresse angeben und tun das zumeist auch, so dass man immer weiß, wer anfragt und die Angaben auch Internetsuche überprüfen kann.

Und ob man es glaubt oder nicht:

ich habe hier selbst in der kostenlosen Version mehr Resonanz, als bei der teuren „Apotheke“ fewo-direkt, die ich längst verlassen habe.

tourist-online.de

Eine inzwischen gegen Null gehende Resonanz hat auch http://www.tourist-online.de/

Aktuell kostet das erste Jahr 99,- Euro,  jedes weitere 129,- Euro.

Das Einstellmenu ist sehr umfangreich, wenn auch etwas „hakelig“.

Last Minute Angebote sind kostenlos.

Die Resonanz war bis 2013 gut, seit 2014 hat sie deutlich nachgelassen, seit Google sein Suchmaschinen Ranking umgestellt hat und nur noch Seiten listet, die für Mobilgeräte optimiert sind,  jedoch deutlich nachgelassen. Vermutlich hat tourist-online  seine Seite nicht für Mobilgeräte optimiert und wird von Interessenten nicht mehr gefunden.

Zudem scheint sich tourist-online zu einem Sammelportal gewandelt zu haben.

Denn auf den meisen der angezeigten Objekte sind auf den Vorscheu Fotos Wasserzeichen zu sehen von anderen Portalen wie TUI, e-domizil, Belvilla, Novasol, interhome, Interchalet, DerTour , Booking.com, BungalowNet, etc.

Wer sein Objekt also bereits auf einem der genannten Portale gelistet hat, dessen Objekt erscheint auch auf tourist-online völlig kostenlos und kann sich ein bezahltes Inserat auf tourist-online sparen.

 

Casamundo.de

Einer der großen Ferienhausportale ist Casamundo

http://www.casamundo.de

Wiewohl ja schon fewo-direkt die Nr. 1 sein will, ist Casamundo, laut Startseiten Logo, Testsieger bei getested.de unds TÜV geprüft.

Wenn Testsieger, müsste doch eigentlich Casamundo die Nr. 1 sein, oder ?

Zumal sie in Suchmaschinen immer als erstes ganz oben stehen.
Also auch hier die „Nr. 1“,  was ja nicht unwichtig ist: eine optimale Suchmaschinen Platzierung.

Casamundo erhebt inzwischen zusätzlich zur Provision von 12% des Mietpreises zzgl. Mehrwertsteuer eine Jahresgebühr von 75,- Euro.

 

TUI

Auch beim bekannten Reiseveranstalter TUI kann man seine Ferienobjekte listen.

Wer sein Objekt bei Atraveo gelistet hat, hat einen automatischen Eintrag bei TUI, da beide Portale zusammen gehören.

Die Vertragsbedingungen sind gleich.
Das Inserieren kostet nichts, die Vertragswicklung erfolgt über Atraveo, bei Buchung fällt eine Provision von 15% plus MwSt. an.

Inserieren Sie Ihr Objekt hingegen direkt bei TUI, ist die Provision höher.

Atraveo

Atraveo ist ein Portal, das auf Provisionsbasis arbeitet.
15% vom Mietpreis plus die MwSt. des Landes, in dem sich das Objekt befindet.

Buchung und Zahlung erfolgen über Atraveo.
Der Kundendienst ist vorbildlich, die Zahlungen pünktlich.

Atraveo arbeitet mit anderen Anbietern zusammen, wie z.B mit TUI, so dass es eine gute Verbreitung der Objekte gibt.

http://www.atraveo.de/

traum-ferienwohnungen.de

Auch http://www.traum-ferienwohnungen.de/ hat seine Preise satt erhöht auf 120,- Euro im Jahr und berechnet seit neuestem ebenfalls Last Minute Angebote extra mit 15,- Euro für 2 Wochen.

Der Seitenaufbau wurde inzwischen derart verschlimmbessert, dass man kaum noch seine Optionen, z.B. die Nebenkosten unterbringen kann. Man muss für jede Option eine sogenannte Zeile erstellen, die nur ca. 80 Zeichen erlaubt. Eine Zumutung.

Zudem war der Seitengestalter so kreativ, „Last Minute“ nun in „Angebote“ umzutaufen.
Ob das ein Interessent begreift ? Ich wage es zu bezweifeln.

Bis zur dieser grauenhaften Seitengestaltung war die Resonanz gut.
Jetzt kann ich die Seite nicht mehr empfehlen.