Objektpräsentation

Die Ursache für einen unzufriedenen Gast kann auch ein falsch präsentiertes Objekt sein.
Die Präsentation eines Ferienobjektes sollte natürlich der Wahrheit entsprechen und möglichst präzise sein.
Bedenken Sie: der Gast möchte bei Ihnen die schönste Zeit des Jahres verbringen, seinen Urlaub und zahlt Ihnen dafür sozusagen ‚blind‘ sein Geld, ohne das Objekt vorher zu kennen.
Daher grenzt es schon an arglistige Täuschung, eventuelle Mängel am Objekt zu verschweigen oder unrichtige Beschreibungen liefern.

Wie in jeder Werbung gilt auch bei der Präsentation von Ferienobjekten gilt: Bild schlägt Text.
Sorgen Sie also für ausreichendes und vor allem aussagekräftiges Bildmaterial.
Wer nur ein Foto in seiner Objekbeschreibung hat, darf sich nicht wundern, wenn es wohlmöglich hinterher Ärger gibt, weil der Gast falsche Vorstellungen hatte. Ich wundere mich, dass da ein Gast überhaupt bucht.

Neben aussagefähigen Fotos, Flächenangaben und Ausstattungsmerkmalen des Objektes ist auch der aktuelle Zustand wichtig.
Wann wurde das Objekt zuletzt renoviert? Das ist wichtig und gehört in die Beschreibung.
Wenn ich Fotos von vor 5 Jahren oder länger einstelle, die Einrichtung inzwischen verwohnt ist, darf ich mich über Beschwerden nicht wundern. Auch wenn die Einrichtung verändert wurde, müssen die Fotos aktualisiert werden.

Ebenso wichtig die Beschreibung der Umgebung. Der Gast möchte wissen, ob er zu Fuß einkaufen gehen kann, oder ein Auto benötigt, ob die Gegend eher ruhig ist, oder für Unterhaltung gesorgt ist.

Hat der Gast Kinder möchte er wissen, ob dort Spielkameraden zu finden sind

Für ältere Menschen ist wichtig wie geeignet das Objekt ist. Gibt es Treppen oder andere Barrieren?
Auch das gehört in eine korrekte Objektbeschreibung.
Denn vergessen Sie nicht: der Gast gibt Ihnen sein Geld, ohne genau zu wissen, was ihn dafür erwartet – bis er es sieht.

Je präsiser und realitätsnaher die Objektbeschreibung, umso geringer die Gefahr, dass die Gäste unzufrieden ist – von chronischen „Preisminderungs-Touristen“ natürlich abgesehen.

Advertisements