tourist-online.de

Eine inzwischen gegen Null gehende Resonanz hat auch http://www.tourist-online.de/

Aktuell kostet das erste Jahr 99,- Euro,  jedes weitere 129,- Euro.

Das Einstellmenu ist sehr umfangreich, wenn auch etwas „hakelig“.

Last Minute Angebote sind kostenlos.

Die Resonanz war bis 2013 gut, seit 2014 hat sie deutlich nachgelassen, seit Google sein Suchmaschinen Ranking umgestellt hat und nur noch Seiten listet, die für Mobilgeräte optimiert sind,  jedoch deutlich nachgelassen. Vermutlich hat tourist-online  seine Seite nicht für Mobilgeräte optimiert und wird von Interessenten nicht mehr gefunden.

Zudem scheint sich tourist-online zu einem Sammelportal gewandelt zu haben.

Denn auf den meisen der angezeigten Objekte sind auf den Vorscheu Fotos Wasserzeichen zu sehen von anderen Portalen wie TUI, e-domizil, Belvilla, Novasol, interhome, Interchalet, DerTour , Booking.com, BungalowNet, etc.

Wer sein Objekt also bereits auf einem der genannten Portale gelistet hat, dessen Objekt erscheint auch auf tourist-online völlig kostenlos und kann sich ein bezahltes Inserat auf tourist-online sparen.

 

Advertisements

Casamundo.de

Einer der großen Ferienhausportale ist Casamundo

http://www.casamundo.de

Wiewohl ja schon fewo-direkt die Nr. 1 sein will, ist Casamundo, laut Startseiten Logo, Testsieger bei getested.de unds TÜV geprüft.

Wenn Testsieger, müsste doch eigentlich Casamundo die Nr. 1 sein, oder ?

Zumal sie in Suchmaschinen immer als erstes ganz oben stehen.
Also auch hier die „Nr. 1“,  was ja nicht unwichtig ist: eine optimale Suchmaschinen Platzierung.

Casamundo erhebt inzwischen zusätzlich zur Provision von 12% des Mietpreises zzgl. Mehrwertsteuer eine Jahresgebühr von 75,- Euro.

 

secondcasa.com

Auf Wunsch hier eine Seite für

secondcasa.com

über das ich selbst nichts sagen kann, da ich die Seite überhaupt nicht kenne.

Doch laut eines Posters hier soll dort angeblich unkorrekt abgerechnet werden.

Lesen Sie die Kommentare hier, wenn Sie sich ein Bild machen möchten.

Nach diesen Kommentaren wurde von secondcasa.com versucht, mit verschiedenen Namen – alle mit der selben IP-Adresse diese Seite durch verunglimpfende und unflätige Postings zu stören.
Des weiteren wurde zeitgleich versucht, an das Passwort für diese Seite zu kommen, wie ich von WordPress informiert wurde.

traum-ferienwohnungen.de

Auch http://www.traum-ferienwohnungen.de/ hat seine Preise satt erhöht auf 120,- Euro im Jahr und berechnet seit neuestem ebenfalls Last Minute Angebote extra mit 15,- Euro für 2 Wochen.

Der Seitenaufbau wurde inzwischen derart verschlimmbessert, dass man kaum noch seine Optionen, z.B. die Nebenkosten unterbringen kann. Man muss für jede Option eine sogenannte Zeile erstellen, die nur ca. 80 Zeichen erlaubt. Eine Zumutung.

Zudem war der Seitengestalter so kreativ, „Last Minute“ nun in „Angebote“ umzutaufen.
Ob das ein Interessent begreift ? Ich wage es zu bezweifeln.

Bis zur dieser grauenhaften Seitengestaltung war die Resonanz gut.
Jetzt kann ich die Seite nicht mehr empfehlen.

Bemerkenswert

fewo-direkt.de – HomeAway

www.fewo-direkt.de ist eine der teuersten Plattformen, auf der man sein Ferienhaus oder seine Ferienwohnung einstellen kann.

Man hat sich dort einige „Vertragspartner“ gekauft und irgendwo muss das Geld dafür natürlich wieder rein kommen.

Über 299,- Euro plus Mehrwertsteuer  für eine lausige Standard Anzeige inkl. immerhin 24 Fotos – vorher waren es nur 6 Fotos.
Kein Link zur eigenen Homepage möglich – logisch, fewo-direkt will ausschließlich selbst absahnen.

Möchte man sein Ob jekt im Golf- oder Ski Verzeichnis gelistet haben, kostet das jeweils weitere 49,- Euro.

Ein Lastminute Angebot kostet pro Woche 24,50 Euro, plus Mehrwertsteuer.
Für diesen bescheidenen Preis darf man dann lange suchen, bis man Lastminute Angebote überhaupt findet.
Die stehen nämlich ganz weit unten auf der Startseite, unter jeder Menge Eigenwerbung von fewo-direkt, mit einem winzigen Link „Sonderangebote“. Der Begriff „Lastminute“ scheint dort ein Fremdwort zu sein.
Selten eine Seite gesehen, die so schlecht aufgemacht ist.

Aktuell kann man weder im Firefox noch im IE auf seine Rechnungen und Zahlungen zugreifen.
Das ist fewo-direkt seit Monaten, wenn nicht Jahren bekannt. Getan wird nichts dagegen.

„Aus Schei….e Geld machen“ ist hier scheinbar die oberste Maxime. Alles andere interessiert scheinbar nicht.
Und das noch auf eine, meiner Meinung nach, teils sehr unseriös anmutende  Weise
So wird z.B. blumig ein „preisgünstiger“ Zusatzeintrag auf der englischen  Seite holiday-rentals.co.uk angeboten, für „bescheidene 159,- Euro pro Jahr. Das war jahrelang  kostenlos !
Also ein ähnlich amöbenhaftes Unternehmen wie Ebay: alles einverleiben,  alles zu Geld machen mit dem Ziel einer Monopol Stellung, so mein persönlicher Eindruck.

fewo-direkt verfügt ausserdem über keine Bewertungsmöglichkeit für Mieter.
Der Vermieter kann ohne richterliche Verfügung nichts dagegen machen, denn fewo-direkt veröffentlicht alles, so die Bewertung keine Beleidungen oder Realdaten enthalten, was ein Mieter ablässt.

Ein Vermieter kann zu einer Bewertung einen Komnmtar einfügen, aber der muss von Fewo-direkt genehmigt werden!

Der „satt“ zahlende Kunde wird hier also völlig entmündigt.

„Deutschlands Nr. 1“ wird so nett geworben – was die Kosten anbelangt, ist das bestimmt richtig.

„Geld-zurück-Garantie“ wenn man weniger als 20 Email Anfragen im Vertragsjahr hat.
20 Emails mit 20 verschiedene Emailadressen sind von fewo-direkt Mitarbeitern schnell geschrieben…..zumal bei Interessentenanfragen – im Gegensatz zu anderen Ferienhausplattformen – bei fewo-direkt  nicht die Adresse des Fragers angegeben wird. Warum wohl nicht….
Buchungsgarantien zu geben traut man sich denn auch nicht……

Preise und Gebühren können Sie auf dieser Seite lange suchen.
Sie müssen sich erst „unverbindlich registrieren“ – Adressen sind, wie man weiß, bares Geld…..

Fewo-direkt will einen dabei dazu „nötigen“ per Kreditkarte zu zahlen..
Zahlt man per Kreditkarte, hat man eine automatische Abo-Verlängerung am Hals, ohne dass man darauf hingewiesen wird !
Der Vertrag verlängert sich also automatisch nach Ablauf des Vertragsjahres !
Man sieht es erst, nachdem man bezahlt hat, in seinen Kontoeinstellungen.
Dort kann man dieses Abo dann „abbestellen“.
Der Hinweistext, der dazu erscheint, ist jedoch auf Englisch, wiewohl die Vertragssprache ja Deutsch ist.

Will man per Überweisung zahlen, werden 5,- Euro Gebühren erhoben.

Dies alles  ist meines Erachtes wettbewerbsrechtlich bedenklich.

Ich kann nur allen, die damit unzufrieden sind, empfehlen, sich bei der Wettbewerbszentrale zu beschweren:

http://www.wettbewerbszentrale.de

Kann man dort online oder direkt per Email machen.

Wenn Beschwerden eingehen, muss die Wettbewerbszentrale fewo-direkt mit einer strafbewehrten Unterlassungerklärung und einer kostenpflichtigen Abmahnung dazu auffordern, dies zu ändern.

Die Resonanz bei fewo-direkt ist, im Vergleich zu andern, deutlich preiswerteren und sogar kostenlosen Portalen nach meiner Erfahrung eher dürftig.

Kein Wunder: viel zu viele Objekte. Welcher Urlauber will sich schon durch Hunderte Seiten scrollen ?

Kleinere Plattformen wie die hier genannten, können viel erfolgreicher sein.

Ich kann nur jedem empfehlen, eine Rechtschutzversicherung abzuschließen, die die Vermietung von Ferienobjekten abdeckt, damit man im Notfall nicht nur gegen Mieter, sondern auch gehen Plattformbetreiber vorgehen kann.

Update 26.06.2014

Aktuell versendet fewo-direkt eine Umfrage an seine Kunden.
Offenbar hat man gemerkt, dass die Zahl der Vermieter abnimmt.

Sehr „gelungen“ fand ich dabei eine der letzten Fragen:

„Was sollte FeWo-direkt.de Ihrem Wunsch nach anders machen (nur einen Aspekt angeben)?
Bitte antworten Sie so genau wie möglich.“

Nur einen Aspekt angeben ?

Mir –  und sicher auch anderen – würden ein Dutzend „Aspekte“ einfallen, die sich dort ändern müssten.

1. die inzwischen völlig überzogenen Anzeigenpreise

2. Zusatzgebühren für Lastminute Angebote – gibt es nirgendwo sonst

4. Lastminute Angebote, werden, dafür dass man sie bezahlen muss nirgendwo auf der Startseite ausgewiesen

4. Zusatzgebühren für Zahlung per Überweisung (siehe oben)

5. Email Adressen der Anfrager werden in den Anfragen, die der Vermieter per Email erhält, nicht mehr angezeigt .
Man muss sich bei fewo-direkt einloggen, um an die Email Adrese des Anfragers heranzukommen.
Lässt auf ungute zukünftige Pläne schließen

6. Stark rückläufige Zahl von Interessentenanfragen – schlechtes Suchmaschinen Ranking.

7. Bewertungsystem: jeder kann einen Vermieter bewerten, ob er über fewo-direkt gebucht hat oder nicht.

8. Menu zur Anzeigenbearbeitung deutlich verschlechtert

Wenn jemandem noch etwas einfällt, nehme ich es gern hier auf.

 

Update 31.03.2015

fewo-direkt mach jetzt auch TV-Werbung auf RTL 2

 

Eine „schwarze Liste“ für unliebsame Gäste gibt es jetzt hier:

>>> Schwarze Gästeliste

.

—————————————————————————-